Neun tolle Billard-Tage boten Ende Oktober einmal mehr die Deutschen Meisterschaften, die nunmehr bereits zum sechsten Male in Folge im nordhessischen Kurort Bad Wildungen ausgetragen wurden. Erneut standen weit über dreißig Tische im Metternich-Saal des Maritim-Hotels sowie im Kurhaus auf der belebten Brunnenallee, um die sage und schreibe vierzig neuen Deutschen Meister zu ermitteln.

Medien-Information

  Alle Text- und Fotobeiträge wurden durch die PR-Agentur des Billardmagazins Touch im Auftrag der Deutschen Billard-Union (DBU) produziert.

Das Pressematerial darf für eine Veröffentlichung unter Nennung der Quelle „Billardmagazin Touch“ oder “www.billard1.net” in Presseorganen und sozialen Medien wiederverwendet werden, sofern es nicht kommerziell genutzt wird.

0
Fotos

Positiv muss an dieser Stelle auf das Engagement der Snooker-Sportler eingegangen werden, die unter der Federführung von Sportwart Thomas Hein in Absprache mit Rechteinhaber Exutec einen Livestream auf die Beine gestellt haben. Zwar stand dieser Stream lediglich maximal 50 Zuschauern zur Verfügung, doch zum einen wurde diese Zahl tagtäglich locker erreicht und zweitens war die Zahl derer, die gerne geschaut hätten, ungleich höher. Der Bedarf in Billard-Deutschland nach Live-Bildern von der sportlich wichtigsten Veranstaltung ist also durchaus gegeben.

Dies wurde auch schon vor Ort durch den neuen Bundessportwart Pool, Roland Gruß, so festgestellt und er versprach seinen größtmöglichen Einsatz in dieser Angelegenheit, damit in 2011 auch das vermeintlich größte Fach-Publikum in den Genuss von Live-Schaltungen komme.

Da im nächsten Jahr die Deutsche Billard Union ihr 100-jähriges Bestehen feiern wird, werden sicherlich vom gesamten Präsidium entsprechende Pläne geschmiedet, um die Deutschen Meisterschaften 2011 dann einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.